Überwintern auf Lanzarote

Lanzarote

Der Sonne entgegen – Lanzarote, eine Insel des ewigen Frühlings

Schmuddelwetter in Deutschland gegen blauen Himmel, warme Luft und rauschende Wellen einzutauschen, da bietet sich Lanzarote als ein ideales Ziel für Langzeiturlaub im Winter an. Die Lage der Kanareninsel im Atlantik vor der Küste Afrikas garantiert wenig Regen und das gesamte Jahr hindurch milde Temperaturen. Von November bis März herrschen durchschnittlich 22 Grad Lufttemperatur und das Wasser kühlt nicht unter 19 Grad ab. Mit 5 – 6 Sonnentagen pro Tag werden die Winterurlauber von der Sonne verwöhnt, sodass der „Winterblues“ keine Chance hat.

Wohnen auf Lanzarote

In den drei großen Touristenzentren Puerto del Carmen, Costa Teguise und Playa Blanca konzentrieren sich im Winter die meisten Hotelangebote. Hochwertige und komfortable Hotels mit Poolanlagen, Spa Bereichen und Wellnessangeboten verzaubern den Winter zu einem genussvollen Wellnessurlaub. Die meisten Hotels und Appartementanlagen räumen für Langzeiturlauber auch spezielle Langzeitermäßigungen ein. Wer es aber ruhiger und individueller mag, für den gibt es auf der gesamten Insel verteilt Ferienwohnungen und Pensionen, die einen ruhigen Urlaub versprechen. Dabei ist es von Vorteil, einen Mietwagen für seinen Aufenthalt zu mieten, um mobil und flexibel alle Schönheiten und Angebote der Insel nutzen zu können. Der öffentliche Nahverkehr ist aber zwischen den größeren Orten auf der Insel ebenso gewährleistet. Die kleineren und abgelegeneren Orte werden von den öffentlichen Bussen nur ein- bis zweimal am Tag angefahren.

Winteraktivitäten

Sehenswertes gibt es auf der Insel Lanzarote zu Hauf, sodass keine Langeweile aufkommen kann.

Da ist zum einen auf dem Gipfel des Vulkans Guanapay das eindrucksvolle Fort Castillo de Santa Bárbara von dessen Zinnen man einen wunderbaren Rundblick über die Umgebung und zur Nachbarinsel La Graciosa hat. Hinter dem Badeort Playa Blanca erhebt sich der Montaña Roja. Lanzarote lebt mit seinen Vulkanen, aus denen die Insel entstanden ist und auch von seinen Vulkanen. Sie bedeuten Einnahmen aus Tourismus und fruchtbaren Boden für Ackerbau und Weinanbau durch die Methode des Trockenfeldanbaus. In den unterirdischen Lavablasen der Vulkane sind durch den Architekten César Manrique fantastische Kunstwerke geschaffen worden. In einer der Lavablasen hat er für sich sein Wohnhaus und Atelier, die „Fundación César Manrique“ errichtet, das heute besichtigt werden kann.

Versorgung für alle Lebenslagen

Neben den zahlreichen Unterhaltungsmöglichkeiten stehen große Einkaufszentren zur Verfügung, die neben dem täglichen Bedarf auch alle Wünsche nach Luxus und Souvenirs erfüllen. In Puerto del Carmen, an der Costa Blanca und an der Costa Teguise versorgt ein deutsches Ärzteteam mit Praxen und Tagesklinik die Urlauber im Falle eines Falles.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Kostenlos Geld abheben im nächsten Spanien-Urlaub

Spanienurlaub - GeldabhebenWas kostet Geld abheben im Ausland?

Wo findet Ihr nächster Urlaub statt? Party auf Mallorca, Kultur in Barcelona oder doch ein Erholung an der Costa Brava oder Alicante? Spaniens Sammelpunkte, so wie viele andere europäische Ortschaften, sind beliebte Reiseziele der Deutschen. Der Flug und das beste Hotel sind online schnell und günstig gebucht. Das dadurch ersparte Geld erhöht zudem das Urlaubs-Budget.

„Kostenlos Geld abheben im nächsten Spanien-Urlaub“ weiterlesen

Tipps für den Alicante-Urlaub

calpe alicanteAlicante ist eine spanische Hafenstadt an der Costa Blanca. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und beherbergt rund 330.000 Einwohner. Schon die alten Römer gaben dem Zentrum der Costa Blanca den Titel „Stadt des Lichts“. Während der Dämmerung und zu späteren Abendstunden leuchtet die Stadt in den unterschiedlichsten Farben und macht sie so zu einem beliebten Touristenziel.

„Tipps für den Alicante-Urlaub“ weiterlesen

Alicantes Wirtschaft könnte erstarken – dank Ryanair

Spanien AlicanteEs ist längst kein Geheimnis mehr, dass sich die Fluggesellschaft Ryanair auf Expansionskurs befindet. Aber nicht nur der Wirtschaftsfaktor Tourismus profitiert von einer gewissen Allianz, sondern auch die Wirtschaft in Spanien. Da geht noch mehr, möchte man fast meinen, oder? Grund genug, einmal hinter die Kulissen zu schauen…

„Alicantes Wirtschaft könnte erstarken – dank Ryanair“ weiterlesen

Karneval in Alicante

Die Costa Blanca ist immer eine Reise wert. Wer allerdings die Möglichkeit hat, die Region im Frühjahr zur Karnevalszeit zu besuchen, sollte sich einen Abstecher in die Provinzhauptstadt Alicante nicht entgehen lassen. Einmal im Jahr — zwischen Ende Januar und Anfang März — verwandelt sich Alicante nämlich in eine farbenfrohe Karnevalshochburg. Beim frohen Treiben ist jeder willkommen, und die Karnevalswoche wartet mit einigen Highlights auf.

Karneval in Alicante: ein Fest für alle

Aus dem städtischen Veranstaltungskalender Alicantes ist der Karneval spätestens seit dem Ende der Franco-Diktatur in den 70er Jahren nicht mehr wegzudenken. Damals begannen Freizügigkeit und Feierlaune der Spanier zu wachsen und fanden im Karneval ein willkommenes Ventil für das neue Lebensgefühl. Inzwischen hat sich der Karneval in Alicante zu einem Magnet für Besucher aus aller Welt ausgewachsen. Dennoch blieb der rebellische Geist des Festes erhalten, das bis heute ein nicht-kommerzielles Spektakel ist. Finanzstarke Sponsorenfirmen als Geldgeber sind tabu, im Vordergrund stehen spanische Feierlaune und spitzzüngige Satire. Denn am Karnevalsfreitag nehmen die aufwendig geschmückten »autos de carnaval« vor allem lokale wie internationale Politik aufs Korn. Requisiten und Dekoration stammen aus den Karnevalswerkstätten des Ortes und sind in aufwendiger Handarbeit gefertigt.

Vom Dijous de Gras zum Dissabte Ramblero: So verläuft der Karneval

»Dijous de Gras«, so wird der Donnerstag zum Auftakt der Karnevalswoche genannt, an dessen Abend die Bevölkerung Alicantes sich für den Karneval aufwärmt. Letzte Vorbereitungen werden getroffen, Dekoration angebracht, und nach Einbruch der Dunkelheit dürfen die »Correfocs« nicht fehlen, die als Teufel verkleidet Feuer und Feuerwerk durch die Straßen bringen.

Nach dem satirischen Umzug am Freitag ist der sogenannte »Dissabte Ramblero«, also der »Rambla-Samstag«, der erklärte Höhepunkt des Karnevals. Sein Name leitet sich von der Hauptstraße und Flaniermeile La Rambla ab, die an diesem Tag zum Schauplatz eines großen Maskenballs wird. Jede Verkleidung ist hier denkbar, und jeder ist willkommen: Offenheit ist eines der zentralen Merkmale des Karnevals von Alicante. Mitfeiern und -tanzen darf man auch ohne Maske oder Kostüm – mit macht es aber natürlich viel mehr Spaß! Der darauffolgende Sonntag heißt nicht ohne Grund der »Domingo de Resaca«, also der Katersonntag, denn am »Dissabte Ramblero« geht es traditionell bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen zu, wie man in diesem sympathischen Reisebericht nachlesen kann.

Das Begräbnis der Sardine

Wie auch in anderen Karnevalsregionen endet das bunte Treiben in Alicante am Aschermittwoch (»Miércoles de Ceniza«). Mit diesem Tag ist eine Zeremonie verbunden, die auch anderswo auf der iberischen Halbinsel eine lange Tradition hat: das Begräbnis der Sardine (»El Entierro de la Sardina«). In einem abschließenden Umzug, an dem auch die verschiedenen Karnevalsbruderschaften teilnehmen, wird eine Sardine zu Grabe getragen, die symbolisch für Vergangenheit und gesellschaftliche Normen steht, damit nach der Karnevalszeit eine neue und bessere Gesellschaft geboren werden kann.

Tipps rund um die Reise

Vor allem am Sonntag bietet der Karneval von Alicante auch zahlreiche Angebote, die sich speziell an Kinder richten. Ein Trip zur Karnevalszeit eignet sich damit auch sehr gut als Familienausflug. Da der Karneval schon längst auch ein Touristenmagnet ist, sollte ein Quartier rechtzeitig gebucht werden. Dabei ist zu bedenken, dass insbesondere die Gassen der Innenstadt zur trubeligen und durchaus auch lauten Karnevalsbühne werden, sodass man hier möglicherweise weniger Schlaf findet. Abhilfe lässt sich freilich schaffen, indem man sich selbst kostümiert in die Menge wirft — und einfach mitfeiert.

Eine Finca kaufen – in Alicante oder auf Mallorca?

finca-spanienEine eigene Finca in Spanien stellt eine ganz besondere Anschaffung dar. Vor allem die Urlaubsinsel Mallorca ist sehr beliebt. Eine eigene Finca lädt dann zu häufigeren Reisen auf die Trauminsel ein. Auch das Festland Spanien hält einige schöne Orte bereit. Vor allem die Costa Blanca ist sehr beliebt, da sie über lange Sandstrände verfügt. Der Kauf einer Finca stellt eine große Anschaffung dar. Deshalb ist besonders wichtig vorab die richtige Wahl des Standortes zu treffen. In diesem Fall ist die Entscheidung zwischen dem Festland und der Insel sehr schwierig. Es lohnt sich deshalb die Vorteile und Besonderheiten der jeweiligen Region vorab zu bestimmen.

„Eine Finca kaufen – in Alicante oder auf Mallorca?“ weiterlesen

Ein Wochenende in Alicante – Veranstaltungs- und Kulturtipps

alicanteAlicante – eine spanische Hafenstadt

Alicante ist ein hervorragendes Ziel an der spanischen Küste. Mit mehr als 330.000 Einwohnern ist Alicante die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die Stadt eignet sich nicht nur für einen wunderbaren Badeurlaub am schönen Sandstrand. Es gibt viel zu erleben: einen sehenswerten Hafen, verschiedene Museen, eine Vielzahl an zeitgenössischen Ausstellungen, Burgen und Paläste gilt es zu entdecken. Viele kulturelle Veranstaltungen runden das Angebot ab.

„Ein Wochenende in Alicante – Veranstaltungs- und Kulturtipps“ weiterlesen

Mit dem Auto nach Alicante

alicante-stadtMit dem Auto nach Alicante zu fahren, ist die individuelle Art zu verreisen und bedeutet ein Urlaubserlebnis der besonderen Art. PKW und Flugzeug sind die wichtigsten Verkehrsmittel bei Reisen der deutschen Urlauber nach Spanien. Das das eigene Auto rangiert als Transportmittel für die Urlaubreise allerdings auf Platz eins.

„Mit dem Auto nach Alicante“ weiterlesen

Urlaub 2015: Alicante und Umgebung

Wundervolle Sehenswürdigkeiten und Tipps

Alicante zeichnet sich nicht nur durch kilometerlange Sandstrände und die spanische Gastfreundschaft aus. Auch die zahlreichen Einflüsse der verschiedenen Zivilisationen machen die Hafenstadt zur Perle des Mittelmeers. Neben römischen und iberischen Überresten, die archäologisch von Bedeutung sind, sind es die einstige arabische Herrschaft sowie historische Traditionen und Feste, die Alicante zur Touristenhochburg avancieren lassen. Falls Sie diese Stadt als Reiseziel gewählt haben und mehr über sie erfahren möchten, finden Sie hier Informationen zu Sehenswürdigkeiten und praktische Tipps für Ihren Aufenthalt. Darunter Anregungen für Entdeckungstouren ins Umland.

Calpe

Das Umland erkunden

Das Umland von Alicante ist reich an Sehenswürdigkeiten und ein Ausflug in die Umgebung lohnt sich grundsätzlich. Ein Highlight, das Sie keinesfalls verpassen sollten, ist der atemberaubenden Ausblick vom Schloss Santa Barbara. Die Castillo de Santa Bárbara befindet sich auf dem Berg Benacantil, der direkt hinter Alicante liegt. Von dort aus dürfen Sie sich auf ein einmaliges Panorama freuen. Während zu Ihren Füßen Alicante von oben betrachtet werden kann, profitieren Sie von einem großartigen Blick auf das offene Meer. Einen Eindruck der Burg können Sie sich mit folgendem Kurzfilm von Alicante City & Experience verschaffen.

Die Burganlage gehört, an ihrer Fläche betrachtet, zu den größten in Europa. Unter den archäologischen Funden sind Überreste der Bronzezeit und Spuren der früheren Bewohner der Region zu finden.  Weitere Informationen erhalten Sie auf der englischsprachigen Website des Schlosses.

guadalest

Nicht weniger ansprechend ist der malerische Ort Guadalest, der zur Provinz Alicante gehört. Der Bergort ist insbesondere für seine Altstadt und die Burg San José bekannt. Die Altstadt kann über einen alten Tunnel erreicht werden. Dort gibt es einen altertümlichen Glockenturm und die Reste eines festungsähnlichen Baus, der früher zu Verteidigungszwecken genutzt wurde. Zudem sind zahlreiche Gebäude wie das Rathaus und die Gemeindekirche ratsam, um sich zum architektonischen Stil der Region ein Bild zu machen. Ein ausgiebiger Spaziergang durch die Palmengärten von Elche, einer spanischen Stadt rund 20 Kilometer von Alicante entfernt, ist ein weiteres unvergessliches Erlebnis, das bei einer Spanienreise nicht fehlen sollte.

Falls Sie zu den Touristen gehören, die sich im Urlaub ungern auf einen Ort beschränken, wäre eine Mittelmeer Kreuzfahrt eine gute Alternative zu einer herkömmlichen Pauschalreise nach Alicante. Während einer all inclusive Mittelmeer Kreuzfahrt wie sie unter anderem die Kreuzfahrtmarkte TUI Cruises anbietet, gelangen Sie nicht nur an einen Ort, stattdessen entdecken Sie von Rom über Palma de Mallorca bis hin zu Valencia viel mehr Facetten des Mittelmeerraums. So können Sie Ihren Horizont in Sachen Kultur, Natur und Geschichte um ein Vielfaches erweitern. Zudem haben Sie den Vorteil, dass Sie sich um Ihre Unterkunft an den verschiedenen Zielorten keine Gedanken machen müssen.

Schiff Alicante

Sehenswürdigkeiten in Alicante

Mit der folgenden Liste können Sie sich einen schnellen Überblick über alle wesentlichen Sehenswürdigkeiten verschaffen:

  • Kirche von Santa Maria
  • Burg von San Fernando
  • Kathedrale San Nicolás de Bari
  • Rathaus
  • Archäologisches Museum
  • Colleción Capa Museum
  • Casa de la Asegurada Museum
  • Park El Palmeral
  • Parque de la Ereta
  • Hafen Plaza Pta del Mar
  • Casa consistorial de Alicante

Unter den zahlreichen Sehenswürdigkeiten ist der Hafen eine besondere Augenweide. Die Atmosphäre an der Promenade lädt zum Verweilen ein und der Ausblick trägt positiv zum spanischen Charme bei. Ein Anziehungspunkt ist die Promenade Explanada de España. Gespickt mit 6,5 Millionen Marmorsteinen und von Palmen umsäumt, ist die Promenade ein Muss für alle Touristen. Der Park El Palmeral eignet sich mit liebevoll angelegten Spazierwegen, Spielplätzen und viel Wasser für Ausflüge mit der ganzen Familie.

Schiff Alicante

Feste der Region

Bietet sich die Gelegenheit, sollten Sie eines der vielen jährlichen Feste in Alicante besuchen. Während nach Ostern das Fest der Santa Faz veranstaltet wird, lohnt sich das Schlendern über den mittelalterlichen Markt „Hogueras de San Juan“, der im Juni für interessante Begegnungen sorgt. Im September ist das Internationale Festival der zeitgenössischen Musik empfehlenswert.

Bilder Quellen: NachoRuiz, cascalheira, cocoparisienne (pixabay.com)