Muss ich in Alicante Spanisch können?

spanische-spracheDie Spanier stehen nicht im Ruf, über ausgeprägte Fremdsprachenkenntnisse zu verfügen. Viele Reisende fragen sich daher zurecht, wie leicht beziehungsweise schwer es ist, mit Englisch oder Deutsch während einer Spanienreise durchzukommen.

In Alicante ist das sicher leichter, als anderswo in Spanien, da dieser Ort an der Costa Blanca liegt, die als eine der Touristenhochburgen in Spanien gilt.

Dementsprechend wird man hier viele Deutsche, Franzosen, Holländer und Amerikaner vorfinden, weshalb die Einheimischen zumindest Englisch und romanische Sprachen wie Französisch oder Italienisch sprechen sollten.

„Muss ich in Alicante Spanisch können?“ weiterlesen

Sprachferien in Spanien

Eine interessante Möglichkeit, den Urlaub effektiver zu gestalten und mehr davon mitzunehmen, istder Besuch eines Sprachkurses neben dem Genuss der Sonne am Strand und alles was dazugehört. Spanien ist bekannt für seine besonders schönen Küsten und die spanische Sprache hat schon viele Lerner begeistert – sei es, um mit Einwohnern einfacheren Kontakt aufzunehmen, in Restaurants typische Gerichte in der Landessprache bestellen zu können oder die Tatsache, sich in der zweitmeistgesprochenen Sprache der Welt verständigen zu können.

Die spanische Küste

Sprachferien in Spanien
Quelle: sxc.hu

Insgesamt besteht die spanische Küste aus 17 Einzelabschnitten, der südlichste Teil wird als die Costa del Sol, „Küste der Sonne“, zusammengefasst, die sich in Andalusien befindet. Der westlichste Küstenteil im Süden der Provinzen Huelva und Cádiz heißt „Costa de la Luz“, „Küste des Lichts“. Kitesurfing, Bootstouren und andere Wassersportarten sind hier sehr beliebt. In der Nähe ist auch der große Doñana Nationalpark angesiedelt, dessen Naturschutzgebiete zu bewundern sind.

 

Östlich der Costa de la Luz befindet sich die bereits oben erwähnte Costa del Sol, die sehr unterschiedliche Landschaften vorweist. Strände, Klippen, Meeresarme, Buchten und Dünen – das alles kann man an dieser Küste erleben. Das ganze Jahr über kann man an diesem Ort relativ angenehme Temperaturen genießen, vor allem da die Region vor Wind aus dem Norden aufgrund der Bergketten verschont bleibt. Eindrucksvolle Städte sind hier Marbella und Málaga. In Málaga sollte man zum Beispiel dem Geburtshaus Picassos einen Besuch abstatten, auch könnte man einem Stierkampf in der großen Arena beiwohnen.

Die spanische Küste
Quelle: sxc.hu

Weiter entlang der Küste Richtung Osten trifft man auf die Städte Alicante und Valencia. 33% der Bevölkerung Alicantes sprechen Katalanisch und ein Hauptbereich in dieser Region ist die Weinproduktion. Eine Verkostung eines dort produzierten Weines sollte keinesfalls verpasst werden. Auch der sogenannte Turrón muss probiert werden, eine berühmte Süßspeise Alicantes. Aus Valencia stammt die allbekannte Paella, ein Reisgericht mit Fleisch und Gemüse.

Barcelona, im Nordosten Spaniens gelegen, ist ebenfalls eine tolle Destination für einen Sprachurlaub. Es wird dort zwar Katalanisch gesprochen, jedoch versteht und spricht auch jeder Einwohner das typische Hochspanisch – Kastilisch. Nach Madrid ist Barcelona die zweitgrößte Stadt Spaniens und bietet eine weite Palette an kulturellen Sehenswürdigkeiten wie auch anderen Möglichkeiten. Die Sagrada Familia, deren Bau 1882 begonnen wurde und erst voraussichtlich 2026 beendet wird, ist eines der stärksten Wahrzeichen der Stadt, neben dem Park Güell, der wie die Sagrada Familia ebenfalls von Antoni Gaudí geplant wurde.

Es gibt viele unterschiedliche Varianten, seinen Sprachurlaub in Spanien zu verbringen. Eine Bereicherung ist es auch, den Aufenthalt auf verschiedene Destinationen aufzuteilen, um unterschiedliche Aspekte dieses kulturell reichen Landes, kennenzulernen. Erfahren Sie hier mehr über Destinationen und Möglichkeiten, Kursorte zu kombinieren.