Alicante – das müssen Sie einmal gesehen haben

Die spanische Hafenstadt Alicante liegt an der Ostküste Spaniens, an der Costa Blanca. Dieser Küstenabschnitt gehört wegen seines angenehmen Klimas zu den beliebten Ferienzielen von Urlaubern aus ganz Europa.

Bei einem Bummel durch die Altstadt, ist die wechselvolle Vergangenheit der Stadt Alicante noch heute spürbar. Erste Ansiedlungen lassen sich zurück bis ins 9. Jahrhundert v. Chr. verfolgen. Aufgrund der strategisch günstigen Lage, versuchten sowohl Griechen, Römer als auch Mauren, die Vorherrschaft über die Stadt zu erringen.

Der Besuch des Castillo de Santa Bárbara verhilft zu einem ersten, beeindruckenden Überblick über die Stadt und die Bucht von Alicante.
Dieses Wahrzeichen der Stadt, eine Burganlage oberhalb der Stadt auf dem Berg Benacantil gelegen, ist nicht nur über eine Straße sondern auch ganz bequem mit dem Aufzug zu erreichen.
Von der ehemaligen Festung San Fernando auf dem Berg Tossal hat man auch eine wundervolle Aussicht. Leider sind von der Burg nur noch ein paar Mauern und ein Tor zu besichtigen.
Sehenswert ist auch die Concatedral des San Nicolás de Bari mit ihrer gewaltigen Kuppel sowie das im Barockstil erbaute Rathaus.

Einen Besuch wert sind auch die Wochenmärkte sowie der Mercado Central mit seinem überwältigenden Angebot von Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch. Das Stadtzentrum von Alicante ist ohnehin ein wahres Shopping-Paradies. Hier findet man nahezu alles, was das Herz begehrt.

Bei einem Spaziergang durch die kleinen, romantischen Gassen und über die wundervollen Plätze der historischen Altstadt, laden Restaurants, Bars und Cafés dazu ein, sich gemütlich niederzulassen und auch einmal die landestypische Küche zu probieren. Die Flaniermeile schlechthin, ist die Explanada de Espana. Sie gehört zu den schönsten Promenaden Spaniens. Angelegt wie eine Palmenallee, bestehend aus Millionen kleiner Marmorsteinchen, ist sie am Abend Treffpunkt für Urlauber und Alicantiner.

Einer der bedeutendsten Anziehungspunkte ist der Hafen von Alicante. Hier legen Kreuzfahrtschiffe an; es gibt Fährverbindungen nach Palma de Mallorca, Ibiza und Algier. Der traumhafte Yachthafen, umgeben von Cafés und Restaurants, trägt mit dazu bei, dass der Hafen von Alicante heutzutage zu den wichtigsten Vergnügungsvierteln der Stadt gehört. Hier im Hafen und in der Altstadt von Alicante, spielt sich überwiegend das Nachtleben ab.

Alicante ist aber vor allem durch seine phantastischen, vielfältigen Strände bekannt. Auf vielen Kilometern Länge gibt es sandige, steinige, ruhige oder lebhafte Strandabschnitte. Dies ist wohl auch einer der Gründe, weswegen so viele Urlauber in die Region kommen und hier Sonne, Sand und Meer genießen.

Alicantes Yachthafen

Alicante Hafen

Da sich Alicante direkt am Meer befindet, ist es kein Wunder, dass die Stadt einen Yachthafen zu bieten hat. Dieser ist sicher eine Reise wert, denn Sie können hier, nicht nur die vielen Schiffe bestaunen, sondern auch die schöne Aussicht auf die Burg Santa Barbara genießen. Dabei befindet sich der Yachthafen im ältesten Teil der Stadt, so dass Sie neben der Burg, noch viele andere historisch bedeutende Gebäude entdecken und sogar für eine Besichtigung besuchen können. Weiterhin gibt es viele Restaurants, Bars und Cafés, in denen Sie die typische Küche Spaniens kosten können. Der Hafen erstreckt sich über eine geringe Strecke an der Küste und bietet für insgesamt 1200 Boote Platz. Damit ist der Hafen von Alicante, einer der größten Häfen, die sich an der Costa Blanka befinden.

Der Hafen ist aber nicht nur geschichtlich sehr interessant, sondern Sie können hier auch einige besondere Veranstaltungen erleben oder Freizeitgestaltungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen. Vor allem zu erwähnen dabei ist das Volvo Ocean Race, welches im Hafen startet. Dabei handelt es sich um eine Segelregatta, bei der einmal die ganze Welt umsegelt werden muss. Der Start der Schiffe, der auch 2011 und 2012 in Alicante stattfindet, ist ein Erlebnis, dass Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Wenn Sie nicht nur bei dem Segeln oder den anderen Wassersportarten zuschauen möchten, dann können Sie sich auch selber sportlich betätigen. Hierfür gibt es in dem Yachthafen einige Anlaufstellen, wo es Ihnen möglich ist: zu Schwimmen, zu Tauchen oder sogar Wasserski zu fahren.

El Barrio

Alicantes Altstadtviertel

Zwischen der eindrucksvollen Flaniermeile „Explanada de España“ und dem „Castillo de Santa Barbara“ befindet sich die historische Altstadt Alicantes. El Barrio – wie dass Viertel auch genannt wird – hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten und eine sehr lebendige Club- und Kneipenszene zu bieten. In den engen und verwinkelten Gassen sowie auf den gemütlichen Plätzen können Sie das ursprüngliche Alicante zu jeder Tageszeit authentisch erleben.

El Barrio in Alicante
Quelle: flickr.com

Bei einem Rundgang durch die historische Altstadt werden Sie auf einige bedeutende Sehenswürdigkeiten stoßen. Im östlichen Zentrumsbereich, unweit vom Stadtstrand „Playa El Postiguet“, befindet sich die „Iglesia de Santa Maria“. Sie ist die älteste Kirche Alicantes. In südwestlicher Richtung, entlang der „Calle de Jorge Juan“, treffen Sie auf das „Ayuntamiento“ (Rathaus) mit seinen beiden 35 m hohen Türmen. Gleich neben dem Rathausplatz, an der „Calle de San Nicolás“, befindet sich die „Concatedral de San Nicolás de Bari“. Charakteristisch für die Kathedrale aus dem 17. Jahrhundert ist ihre gewaltige Kuppel.

Nach einem Stadtrundgang am Tag können Sie in El Barrio das sehr aktive Nachtleben genießen. Der älteste Stadtteil Alicantes wurde in den letzten Jahren aufwendig saniert und gezielt aufgewertet. Heute präsentiert sich Ihnen El Barrio als trendiges Szeneviertel mit vielen Bars, Cafés und Clubs. Zusammen mit dem Hafenviertel „El peurto“ ist die Altstadt für ihr pulsierendes Nachtleben bekannt. In Clubs, wie beispielsweise dem „La Mision“ oder dem „Ovuca“, können Sie bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen feiern und tanzen. Wenn Sie es allerdings etwas ruhiger mögen, sollten Sie sich in einer der zahlreichen Bars bei entspannter Musik und guten Cocktails amüsieren. Neben vielen weiteren Straßencafés und Kneipen bieten sich dazu die „Bar Epoca“, die „Desden Cafe Bar“ oder auch das „Coscorrón“ an.

Der Zentralmarkt von Alicante

Die Bunte und verlockende Welt Spaniens

Der Zentralmarkt von Alicante ist für jeden Besucher ein sehr lohnendes und aufregendes Erlebnis.

Markt in Alicante
Quelle: flickr.com

Der in der Avenida Alfonso XII el Sabio 1 gelegene Markt, befindet sich im Zentrum der Stadt und ist in ca. 10 Minuten vom Hafen gut zu Fuß erreichbar. Um 1912 wurde auf der ehemaligen Stadtmauer die heutige Markthalle errichtet und ist bis heute ein Mittelpunkt der sehr hübsch anmutenden Stadt.

Für die Einwohner sowie für den Touristen stellt der Zentralmarkt ein Mekka für alle Genießer der mediterranen Küche dar. In der Stadt und darüber hinaus ist der Markt eine der Besten Adressen für Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse aus der gesamten Region. Sie werden verzaubert sein von der Frische und den einzigartigen Verlockungen die Ihnen in der typischen mediterranen Atmosphäre angeboten werden.
Tauchen Sie ein in den Alltag der Einwohner von Alicante und genießen Sie die Herzlichkeit und Lebensfreude die Sie ansteckt und einen unvergesslichen Tag erleben lassen wird.

Zahlreiche Fotomotive in der Markthalle sowie um den Platz herum, werden Ihren Urlaub auch in der Heimat lebendig erscheinen lassen. Der Zentralmarkt von Alicante ist von Montag bis Samstag, immer Vormittag geöffnet und lädt Sie zum Bummeln und Genießen auf ein herzliche Art und Weise ein.

Mediterranes Lebensgefühl – Das Erlebnis für die Sinne!

Die Stierkampfarena in Alicante

Stierkampfarena in Alicante
Quelle: flickr.com
Die Stierkampfarena in Alicante zählt zu den ältesten Stierkampfarenen in Spanien. Sie wird auch heutzutage noch benutzt. Im Jahr 1849 wurde die Stierkampfarena erbaut. 1888 renovierte man die Arena und erweiterte sie zudem nochmals. Als Besucher können Sie den Aufenthalt in der Stierkamfarena dazu nutzen, das in der Arena enthaltene Stierkampfmuseum mit ausgestellten Skulpturen, Stierköpfen und Bekleidungen des Stierkampfes zu besichtigen. Die Stierkampfarena liegt an der Plaza de España und ist dienstags bis samstags geöffnet. Der Eintritt ist frei. Vor der Arena können Sie den Platz mit den Wasserstrahlern und die Bronzestatue begutachten. Die Stierkampfarena in Alicante ist vom Optischen her ein echt spanisches Erlebnis. Sie hat sich über die Jahre ihr historisches Aussehen bewahrt. Da die Sportart Stierkampf bei den Spaniern nach wie vor sehr populär ist, gilt diese immer noch „aktive“ Arena als eines der wirklichen und ursprünglichen Wahrzeichen Spaniens.

Das Museum der Stierkampfarena von Alicante

Im Museum der Stierkampfarena in Alicante können Sie ebenfalls Erinnerungen an prominente Stierkämpfer wie Julio Martinez, Andrés Coloma und den beliebten, getöteten Stierkämpfer Angel C. Carratalá vorfinden. Hochwertig angefertigte Skulpturen gehören zu den weiteren Besonderheiten des Museums. Durch die Renovierungsmaßnahmen der Arena im Jahre 1888 entstand eine Kapazität von 15.235 Zuschauern. Die Kosten der Sarnierungsarbeiten betrugen damals 500.000 Peseten.

MARQ

Das archäologische Museum der Provinz Alicante

Alicante ist die Hauptstadt der Provinz Alicante an der spanischen Südostküste, der Costa Blanca. Zahlreiche Touristen lockt es Jahr für Jahr in diesen Ort, welcher im Römischen Reich noch unter dem Namen Lucentum bekannt war.

MARQ Alicante
Quelle: flickr.com

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Alicante ist ein archäologisches Museum namens Museo Arqueológica Provincial de Alicante, welches auch kurz MARQ genannt wird. Eröffnet wurde dieses Museum im Jahr 2000. Zwar existierte es bereits vor dieser Zeit, hatte allerdings eine andere Ausrichtung als dies heute der Fall ist. Vier Jahre später wurde das Marq als „Europäisches Museum des Jahres“ ausgezeichnet.

Insgesamt gibt es fünf verschiedene Räume in diesem Museum. In jedem Saal sind Gegenstände aus jeweils einer historischen Epoche ausgestellt worden. Im ersten Raum finden Sie Objekte aus der Ur- und Frühgeschichte. Sie erhalten einen Anblick in die Werkzeuge der Jäger und Sammler, Bauern und der ersten Metallarbeiter. Das Thema in Raum Nr. 2 lautet „Iberische Kultur“. Die Objekte in diesem Saal stehen in einem engen Zusammenhang mit den Begriffen Siedler, Gesellschaft und Religion. „Römische Kultur“ ist das Motto des dritten Saales. Es geht dabei hauptsächlich um die Zeit des Römischen Reiches und die Christianisierung. Dort gibt es u. a. einen Film über das Alltagsleben im damals römischen Lucentum zu sehen. Der vierte Saal ist dem Mittelalter gewidmet. Alicante wurde in dieser Zeit durch eine bunte Mischung verschiedener Völker mit unterschiedlichen Religionen wie Islam, Christentum und Judentum geprägt. Im letzten der Räume geht es schließlich um die Moderne. Anhand von Objekten aus den Jahren 1500-1931 erkennt man, dass die Stadt in ihrer damaligen Form bereits einiges an Ähnlichkeit mit dem heutigen Alicante aufweist.

Der Eintritt im Marq kostet 3 €. Kinder, Schüler, Studenten und Rentner bekommen eine Vergünstigung von 50%. Kinder unter 7 Jahren, Menschen mit Behindertenausweis, Mitglieder der Marq-Stiftung sowie Besucher, welche aus beruflichen oder aus Forschungsgründen das Gebäude betreten, haben freien Eintritt.

Unter www.marqalicante.com erhalten Sie weitere Informationen auf Spanisch und Englisch.

Elche

Die wunderschöne Palmenstadt in Spanien

Ein Ausflug lohnt sich auch zur ca. 20 km von Alicante entfernten Stadt Elche.

Die Stadt Elche, auf Valencianisch auch Elx genannt, wurde vermutlich bereits 600 v. Chr. von den Iberern unter dem damaligen Namen Helike gegründet. Im 8. Jahrhundert erhielt Elche von den erobernden Mauren ihren heutigen Namen.

Das Archäologischen Museum der Stadt bietet einen interessanten Überblick über die bewegte Vergangenheit Elches. Die „Dama von Elche“, eine Büste aus der Ibererzeit, ist heute im Nationalen Archäologischen Museum von Madrid zu bewundern.

Elche, Spanien

Berühmt ist die Stadt aber vor allem wegen Ihrer Palmengärten. Der Palmeral ist der größte Palmengarten in Europa und wurde im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe ernannt. Mehr als 250.000 Palmen, überwiegend Dattelpalmen, können rund um den Innenstadtbereich bewundert werden und laden zu Spaziergängen ein. Im Stadtpark befinden sich auch eine Mühle aus dem 18. Jahrhundert, sowie ein Amphitheater. Die berühmten weißen Palmwedel für die Prozessionen am Palmsonntag, werden in der Stadt angefertigt.

Sehenswert ist die Basilika „Santa Maria“, mit ihren blauen Dächern, sowie die Burg „Palacio de Altamira“. Die historische Altstadt von Elche bietet viele Läden und Restaurants und lädt mit ihrer besonderen Atmosphäre zum verweilen ein. Die Stadt legt großen Wert auf sein Stadtbild und damit auf Erhaltung der traditionell erbauten Häuser und Gartenanlagen.

Parks in Alicante

In Alicante gibt es einige sehr schöne Parks in ihr euch entspannen könnt. Die meisten Parks in dieser Gegend sind mit sehr vielen Palmen bestückt, was auch noch ein besonderes Erlebnis mit sich bringt. Hier habe ich euch die bedeutsamsten Parks von Alicante aufgezählt:

Alicante El Parque del Palmeral

Parque de Canalejas

Befindet sich in der Nähe der Explanada de España und ist recht klein gehalten. Man kann sich den Park wie eine Allee vorstellen – an beiden Seiten also Bäume und mittendrin kann man sich hinsetzen und entspannen. Ein negativ Punkt ist allerdings, dass auf beiden Seiten jeweils eine Straße anliegt, wodurch Lärmt vorherrscht.

Parque de El Palmeral

Dieser Park ist wirklich schön! Er befindet sich im Süden von Alicante und ist mit über 100 Palmen bestückt. Außerdem ist dort ein kleiner See angelegt worden, wodurch wirklich ein schönes Ambiente vorhanden ist.

Parque Lo Morant

Das ist der größte Park von Alicante. Er liegt im Norden Alicantes und es können Lokale, ein kleiner See und Sportmöglichkeiten angetroffen werden.

Parque de la Ereta

Ist einer der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten in Alicante. Er liegt in des Barrio de Santa Cruz, der Catedral de San Nicolás, dem Hafen und des Meers.