Ein neuer Bikini für den Strandurlaub in Alicante – worauf sollte man achten?

strandurlaub-alicanteJedes Jahr im Frühjahr wartet der Fachhandel erneut mit zahlreichen traumhaften Bikini-Modellen auf. Die meisten Frauen fragen sich dann immer wieder, welches Oberteil oder Höschen ihrer Figur am besten schmeicheln könnte. Eine Entscheidung, die vielen nicht leicht fällt. Denn bei der Wahl des Bikinis gibt es zahlreiche Aspekte, die bedacht werden müssen.


Hoher Tragekomfort für jede Figur

Insbesondere das Bikinioberteil ist in vielseitigen Designs und Ausführungen erhältlich. Aber nicht jedes Modell ist dabei auch für jeden Figurtyp geeignet. Frauen treffen bei der letztendlichen Wahl oft eine Fehlentscheidung und ärgern sich später am Strand oder Badesee über den eingeschränkten Tagekomfort der Bademode. Dabei „quillt“ der Busen beispielsweise über das Körbchen oder die Träger des Bikinis schneiden unangenehm in die Haut ein.

Zunächst ist es beim Bikini-Kauf natürlich wichtig, sich für die optimale Größe zu entscheiden und das Oberteil abhängig von der Körbchengröße zu wählen. Frauen mit einem kleinen Busen profitieren daher von Modellen, die mit speziellen Einlagen versehen wurden, die die Brust optisch vergrößern. Auch ein Triangel-Bikini, der im Nacken und Rücken gebunden wird, ist eine ausgezeichnete Wahl. Gleiches gilt für sogenannte Bandeau-Bikinis, die aufgrund der nicht vorhandenen Träger außerdem eine nahtlose Bräune versprechen. Diese trägerlosen Oberteile sind zudem oft zusätzlich mit schönen Details wie Raffungen oder Volants versehen, die die Brust sogar optisch größer erscheinen lassen. Frauen mit einem großen Busen hingegen sollten Wert auf einen angenehmen Tragekomfort legen und sich daher für einen Bügel-Bikini oder eine Neckholder-Variante entscheiden. Diese Oberteile formen die Brust und geben ihr zusätzlichen Halt, was natürlich besonders beim Schwimmen enorm wichtig ist.

Kurven richtig in Szene setzen

Ein Bikini setzt sich bekanntermaßen aber nicht nur aus dem Oberteil, sondern ebenso aus dem Höschen zusammen. Auch hier gilt es, die eigenen Körperrundungen beim Kauf zu beachten, damit später der perfekte Auftritt in dem neuen Lieblingsbikini gelingt. Unangenehm sind beispielsweise Höschen, die in die Haut einschneiden, da eine falsche Größe oder Form gewählt wurde. Zierliche Frauen können sich zum Beispiel für eine Variante entscheiden, die an den Seiten gebunden wird oder für einen tief auf der Hüfte sitzenden Slip. Wer viel Haut zeigen will, greift hingegen zum Tanga, um Po und die perfekt trainierte Figur zu betonen und sich außerdem störende Bikinistreifen zu ersparen. Aber natürlich ist nicht jede Frau so mutig oder arbeitet womöglich noch an der Traumfigur. In diesem Fall bieten sich klassische Minislips oder Bikinihöschen an, die über einen extra hohen Bund verfügen. Hier spiegelt sich ein klassischer Trend der 70er Jahre wieder, der aber auch heute immer noch tragbar ist. Solche High-Waist Höschen kaschieren außerdem erfolgreich Problemzonen am Bauch und sind bei Bedarf sogar mit Shape-Effekt erhältlich.

Spiel der Farben

Neben dem Design und der Passform spielt bei moderner Bademode aber selbstverständlich auch die Farbe des Bikinis eine große Rolle. Die Farbtrends ändern sich dabei ständig. Was im letzten Jahr noch aktuell und tragbar war, kann daher bereits in der nächsten Saison wieder als verpönt gelten. Allerdings bleiben dunkle Töne wie Schwarz oder Braun ständig in den Kollektionen erhalten. Diese klassischen Nuancen kaschieren zudem und lassen Körperrunden somit wesentlich schmaler wirken. Aktuell liegen aber Pastelltöne wie Rosa oder Mint im Trend, die insbesondere auf gebräunter Haut schön zur Geltung kommen. Aber auch florale Prints oder prägnante Muster verleihen jedem Bikini einen individuellen Charme und sind zudem für jede Figur durchaus tragbar.

Sparmöglichkeiten bei Bikinis

Neben den reinen Schönheitsaspekten spielt der Preis auch eine Rolle beim Bikini-Kauf. Wenn man bei Shops seinen Bikini kauft kann man zum Beispiel wie bei Vertbaudet mit den entsprechenden Gutscheincodes (Bsp. von Gutscheinbunny) noch ziemlich viel sparen.

Wenn man aber vorher weiß man fliegt oder fährt sowieso in ein Lande welches für günstige Preise bekannt ist, wie Spanien, lohnt sich häufig die Suche vor Ort.

Strände bei Alicante

Ein häufig gewähltes Reiseziel in Spanien ist zum Beispiel Alicante. Um seine Bikini-Mode vorzuführen bieten sich in Alicante folgende Strände an:

  • Playa de Postiguet
  • La Albufereta
  • Playa de La Almadraba
  • Playa de San Juan
  • Playa de Muchavista
  • Cala Finestrat, Benidorm, Albir, Altea und Calpe.
  • Agua Amarga (Kieselstrand)
  • Los Saladares

und südlich von Alicante

  • Santa Pola
  • Guardamar del Segura
  • Torrevieja
  • Pilar de Horadada

 

Bildquelle: © Depositphotos.com / mandygodbehear