Was Sie über die spanische Sprache wissen sollten?!
Trifft man auf Menschen, die sich auf Spanisch unterhalten, so wird Ihnen sofort das Temperament, welches in der Sprache steckt, offenbart. Es wird sozusagen einen sofortigen ersten Eindruck vermittelt. Immer noch gehört Spanisch neben Englisch und Französisch zu den Weltsprachen. Warum gibt es allerdings die Sprache und wie haben sich die Buchstaben im Laufe der Zeit weiterentwickelt? Einen allgemeinen Einblick über diese Thematik erhalten Sie hier.

Ursprünge der Sprache

Spanisch zählt zu den indogermanischen Sprachen, die wiederum in die Gruppe der sogenannten iberomanischen Sprachen zugeordnet wird. Aufgrund der Iberischen Halbinsel wurde die Gattung der Sprache abgeleitet. Auch Portugiesisch wird dieser Region zugeordnet. Lateinische Buchstaben sind kennzeichnend für die spanische Sprache. Dies macht es auch für uns einfach, die Sprache zu lernen und zu verstehen, da keine zusätzlichen oder anderen Buchstaben aufgenommen werden müssen. Ein Sprachaufenthalt in Spanien lässt sie dich Sprache noch besser verstehen.

Ausbreitung der Sprache auf der Welt

Spanisch ist mittlerweile sehr weit verbreitet. Die Sprache zieht sich vom westlichen Mittelmeerraum (Spanien selbst) bis nach Mittel- und Südamerika. In Amerika wurde nicht nur die röm/kath. Religion eingeführt sondern gleichzeitig mit der Kolonialisierung auch die spanische Sprache. Die alten und traditionellen Sprachen der Länder wurden so mehr und mehr verdrängt. Heutzutage schätzt man etwa 350 Millionen Menschen, die bereits spanisch als Ihre Muttersprache besitzen.

Wie entstand Spanisch?

Aus dem kastilischen Gebiet findet man den Ursprung der Sprache. Aus diesem Grunde werden auch heute noch zwischen den Hauptgattungen Castellan und Espanol unterschieden. Die Einflüsse sind unterschiedlich, wobei der Romanische nicht abgestritten werden kann. Bereits im 3 JH vor Christus wurde die Halbinsel von den Römern erobert und vermischten damit die Sprache. Zusätzlich übten die Germanen einen Einfluss auf die Sprache aus, was wiederum auf die Religion rückzuführen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar