Elche

Die wunderschöne Palmenstadt in Spanien

Ein Ausflug lohnt sich auch zur ca. 20 km von Alicante entfernten Stadt Elche.

Die Stadt Elche, auf Valencianisch auch Elx genannt, wurde vermutlich bereits 600 v. Chr. von den Iberern unter dem damaligen Namen Helike gegründet. Im 8. Jahrhundert erhielt Elche von den erobernden Mauren ihren heutigen Namen.

Das Archäologischen Museum der Stadt bietet einen interessanten Überblick über die bewegte Vergangenheit Elches. Die „Dama von Elche“, eine Büste aus der Ibererzeit, ist heute im Nationalen Archäologischen Museum von Madrid zu bewundern.

Elche, Spanien

Berühmt ist die Stadt aber vor allem wegen Ihrer Palmengärten. Der Palmeral ist der größte Palmengarten in Europa und wurde im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe ernannt. Mehr als 250.000 Palmen, überwiegend Dattelpalmen, können rund um den Innenstadtbereich bewundert werden und laden zu Spaziergängen ein. Im Stadtpark befinden sich auch eine Mühle aus dem 18. Jahrhundert, sowie ein Amphitheater. Die berühmten weißen Palmwedel für die Prozessionen am Palmsonntag, werden in der Stadt angefertigt.

Sehenswert ist die Basilika „Santa Maria“, mit ihren blauen Dächern, sowie die Burg „Palacio de Altamira“. Die historische Altstadt von Elche bietet viele Läden und Restaurants und lädt mit ihrer besonderen Atmosphäre zum verweilen ein. Die Stadt legt großen Wert auf sein Stadtbild und damit auf Erhaltung der traditionell erbauten Häuser und Gartenanlagen.

Schreiben Sie einen Kommentar